Silvester-Feuerwerk ist ein Schockerlebnis für Tiere

Die Gemeinde Nickelsdorf bittet um Rücksichtnahme.
Wie jedes Jahr ruft die Gemeinde Nickelsdorf auch 2021 wieder dazu auf, kein Silvesterfeuerwerk zu zünden!

Aus Gründen des Infektionsschutzes und mit Blick auf durch die Corona-Pandemie belastete Krankenhäuser ist das Feuerwerk in diesem Jahr ohnehin tabu, aber auch im Interesse von Umwelt und Wild- und Haustieren sollte man darauf verzichten.

Bei Tieren löst die ungewohnte nächtliche Silvesterknallerei Panik aus. Die Gemeinde Nickelsdorf weist darauf hin, dass es verboten ist im Ortsgebiet ein Feuerwerk abzuschießen. Den Naturraum sollte man als Rückzugsgebiet der Tierwelt respektieren und nicht zur Partymeile machen.
Außerdem sollten sich alle bemühen, Grünflächen und Gewässer nicht in Abfallplätze zu verwandeln.

Diese „Silvestertradition“ hat keine Existenzberechtigung.
Wenn auf allen Grünflächen geböllert wird, können beispielsweise Vögel nur in die Höhe flüchten. Dadurch verlieren sie viel Energie. Sie finden keinen Schlafplatz und fliegen bis zur Erschöpfung umher. Für viele Vögel, aber auch andere Tiere hat der Silvester-„Spaß“ der Menschen schlimme Folgen. Zu Neujahr werden leider jedes Jahr tote und verletzte Tiere gefunden – Opfer menschlicher Rücksichtslosigkeit. Verbrennungen, Schockzustände, geschädigte Hörorgane und andere Verletzungen werden bei Tieren nach Silvester festgestellt. 


Seitens der Gemeinde Nickelsdorf wurde KEINE Ausnahmegenehmigung erteilt. Somit ist es im Ortsgebiet verboten ein Feuerwerk abzuschießen.      
        Daher; KEIN FEUERWERK ZU SILVESTER – zum Wohle der Tierwelt!